IMG_0097_2

Vergleich: iPhone 6 vs Vollformatkamera Teil II

So, einen habe ich noch … Dieser Vergleich ist anders als der vorige. Ich habe nicht mehr geknipst, sondern mit ernsten Absichten fotografiert. Die Bilder sollten alle in maximaler Qualität aufgenommen werden und ich habe mich richtig ins Zeug gelegt, um euch (bildtechnisch) von vorne bis hinten aufs Kreuz zu legen …

Schaut euch die Bilder ganz genau an – und seid euch nicht zu sicher. Paare gibt es hier nur eins und das auch nur aufgrund eines Zufalls. Ansonsten gilt es hier bei jedem einzelnen Foto zu erkennen, ob es aus dem iPhone, oder der EOS 6D kommt.

Um es euch etwas einfacher zu machen, habe ich die Bilder nicht nur in diese Galerie gelegt, sondern biete sie in deutlich höherer Auflösung (knapp unter 2.000 Pixel in der Breite) hier zum Download an (und nein, diese Fotos dürfen nirgendwo anders genutzt oder veröffentlicht werden). Diese Bilder sind – um es euch wiederum etwas schwerer zu machen – Screenshots der Originalaufnahmen. Nix mit Exif-Daten, keine Bildnahmen, aus denen sich Rückschlüsse ziehen lassen.

Wenn ihr euch entschieden habt, bitte als Kommentar nach dem Muster „Bild 1 = iPhone oder Canon“ posten. Gerne mit einer Begründung.

Viel Glück – ihr werdet reichlich davon brauchen …

Jörn Daberkow

PS: Effekte kamen hier nicht zum Einsatz.

11 Kommentare für “Vergleich: iPhone 6 vs Vollformatkamera Teil II

  1. Hier kann ich ja nur die Blätter direkt vergleichen. Und ich würde sagen, dass Bild 2 (das erste Blatt) ganz klar aus der Canon stammt. Die Strukturen bzw. Details sind viel feiner. Dasselbe gilt für Bild 6 (=Canon).

    Bei den anderen Bildern kann ich das nicht wirklich beurteilen. Bei den Bürsten würde ich sagen, dass Bild 1 vom iPhone und Bild 4 von der Canon ist. Ich glaube nicht, dass man mit dem iPhone so gut freistellen kann. Dieses komische Tier? Keine Ahnung. Ich würde sagen iPhone.

    Tja, ich bin gespannt, was die Profis sagen.

  2. Beim ersten Bild bin ich mir nicht sicher, ich tippe eher auf das iPhone. Bei den Blättern ist das erste Bild das iPhone, das zweite die Canon, würde ich sagen. Die restlichen 3 Bilder in der unteren Reihe würde ich alle dem iPhone zuordnen. Aber solange man keinen 100%-Ausschnitt sieht, kann man das einfach nicht zuverlässig erkennen.

    Viele Grüße, Ulf

  3. Hey Jörn,

    da hast du dir ja wirklich Mühe gegeben, Farben und Tiefenschärfe ähnlich zu halten. 😉

    Sollte trotzdem nicht allzu schwierig sein.

    Bild 1: Canon. Auf die Entfernung müsste die Tiefenschärfe beim iPhone etwas größer sein.

    Bild 2: Das ist einfach, so mit Vergleich. Ganz klar aus der Canon. Da ich annehme, dass der Weißabgleich immer automatisch war, und weiß, dass das iPhone eher zu wärmeren Bildern tendiert, ist das zusammen mit den feineren Strukturen ein klarer Fall.

    Bild 3: Kommt folglich vom iPhone.

    Bild 4: Ganz klar vom iPhone. Die Tiefenschärfe stimmt und das durch die fixe Blende perfekt runde Bokeh schafft ein so stark abgeblendetes SLR-Objektiv nicht.

    Bild 5: Auch vom iPhone. Das war zugegeben schwer, da die Tiefenschärfe durch den abgeschnittenen Bereich arg schmal aussieht für den kleinen Sensor. Allerdings ist es in den oof-Bereichen „total verrauscht“, wenn du mir die Übertreibung erlaubst. Gleiches Rauschmuster und Frequenz wie bei Bild 4. Wohingegen …

    Bild 6: … praktisch frei von Bildrauschen ist. Damit kommt es ganz klar von der Canon.

    Übrigens sind die Bildtitel von den Bildern 2 und 3 vertauscht – ich hab‘ hier die Reihenfolge genommen, in der sie hier sind.

    Hatte ich überall recht? Bin mir zwar eigentlich recht sicher, bin aber trotzdem auf die Enthüllung gespannt. 😉

    Als Fazit – wenn ich mit zumindest fünf meiner Behauptungen richtig lag – 1000 Pixel reichen immer noch, um den Unterschied zu erkennen. Das reicht mir als Grund, eine „echte“ Kamera zu kaufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.