Jörn Daberkow

Apple in der Preisfalle?

Ein Merkmal der Apple-Welt sind höhere Preise, als Mitbewerber sie für halbwegs vergleichbare Produkte fordern. Dieser Abstand ist in einigen Gerätekategorien sehr klein geworden. Zum Beispiel bei „Handys“. Vereinzelt entdeckt man auf Android-Geräten sogar Preisschilder mit höheren Beträgen, als auf den Smartphones von Apple.

Apple hat darauf mit neuerlich gestiegenen Preisen reagiert – womöglich um den nur noch gefühlten Premium-Abstand auch an der Ladenkasse wieder herzustellen. Die Hersteller von Android-Telefonen möchten allerdings auch ernstgenommen werden. Also werden auch dort die Preise steigen. Dann wird wieder Apple nachlegen. Dann das Android-Lager. Apple. Android. Apple. Android …

Wie lange wird das funktionieren? Wie viele Menschen wollen sich ein Smartphone leisten, dessen Preis den monatlichen Nettolohn eines großen Teils der in Deutschland arbeitenden Bevölkerung übersteigt?

Ich frage mich weiter, ob wir in nicht all zu ferner Zukunft den Tag erleben werden, ab dem sich (dann) ultrateure Smartphones nicht mehr an so viele Kunden verkaufen lassen, dass sie ein funktionierendes Geschäftsmodell bleiben.

Bei mir hat das iPhone X diese Grenze überschritten. Bei weitem. Ich kaufe kein iPhone, das mit 256 GB Speicher und Apple Care über 3.000 Mark 1.548 Euro kostet.

Ich sage nicht, dass das Gerät schlecht ist (wobei mich der mögliche „Einbrenn-Effekt“ des OLED-Displays schon sehr stören würde). Ich sage nur, dass ich das nicht kaufe. So viel Geld ist mir ein Smartphone einfach nicht wert. Selbst wenn es die bislang tollste Telefon-Knippse aller Zeiten hat.

Wenn ich ein qualitativ hochwertiges Bild haben möchte (und das will ich immer), nehme ich meine X100F. In meiner fotografischen Realität kommt das iPhone einfach nicht vor – obwohl ich es (auf abstrakter Ebene) interessant finde, was man heutzutage aus so einem Minisensor und reichlich Software-KnowHow herausholen kann.

Ich sehe aber ein mögliches Szenario, bei dessen Eintreten ich wieder einsteige. Sogar für einen höheren Preis. Das wäre dann der Fall, wenn ein zukünftiges iPhone die Leistung meines iMac überflügelt, mit macOS läuft und ich ein großes Display, eine Tastatur und ein externes Laufwerk für meine Bilder anschließen kann. Dann bin ich wieder dabei. Das kaufe ich.

Bis dahin schaue ich mal, wie lange ich noch mit meinem iPhone SE telefonieren kann.

Bliebe noch eine Frage an dich: Welchen Betrag würdest du maximal für ein Smartphone ausgeben?

Jörn Daberkow

8 Comments on “Apple in der Preisfalle?

  1. Preislich ist das iPhone X für mich jenseits von Gut und Böse. Das ist einfach so viel, dass mich die darin integrierte Technik im wesentlichen nicht mehr interessiert. Und ich bin einer, der noch immer ein iPhone 1 besitzt. Ja, ganz genau, das aus Alu. Und ich war leider immer einer derjenigen, der jedem Apple-Hype sehr schnell und sehr früh gefolgt ist. Ich sage nur: Stichwort Newton. Davon hatte ich auch einige.

    Wie auch immer. Das iPhone X empfinde als deutlich zu teuer und daher für mich nicht mehr interessant. Da erscheint mir das iPhone 8 wesentlichen interessanter, zumal es für mich als iPhone-6-Benutzer vermutlich einen deutlichen Leistungsschub mit sich bringen würde. Und das hielte ich mit einer entsprechenden Vertragsverlängerung auch noch für bezahlbar.

    • Hi Torsten,

      das 8er halte ich für eine gute Wahl! Ich bin „sogar“ mit meinem SE noch sehr zufrieden. Mehr iPhone brauche ich derzeit nicht,

      Jörn

  2. Hallo Jörn,

    sehe ich ähnlich wie Du.

    Damit ein iPhine wieder interessant für mich würde, müsste Apple hier einen ECHTEN Mehrwert bieten (also keine „Kinderkacke“ wie Animojis und ähnlich sinneneleertes):
    – Dockingstation, um das iPhne bei dem Preis in einen vollwertigen Desktoprechner zu verwandeln, der zumindest für E-Mail, Internet und browserbasierte Anwendungen taugt.
    – Frei erweiterbarer Specier via SD-Card
    – „richtiges“ Dateisystem,um den Fileaustausch mit externen Datenträgern professionell handhaben zu können. Gut das ist generell ein Problem von iOS, aber ich versuche mich an der mobilen Musikproduktion unter iOS und eigentlich ist das System wirklich wie gemacht dafür, außer man versucht Files und Samples zu importieren oder zu exportieren. Über iTunes, Dropbox oder Google Drive echt ein Graus. Da bin ich fast wieder soweit, mir wieder ein älteres Laptop zuzulegen, dass gerade so die Minimalanforderugnen an eine DAW erfüllt und damit wieder mobil zuarbeiten (alternativ denke ich wirklich über eine MPC nach).

    Und der Balken beim iPhone X stört mich doch immens, wer denkt sich denn so was aus?

    Aber ich orakele mal, dass all dies nicht eintreten wird, ähnlich wie ein bezahlbarer, erweiterbarer Rechner zwischen iMac und Mac Pro,

    Viele Grüße!

    • Hallo Heiko,

      das mit dem Balken verstehe ich auch nicht. Ich glaube nicht, dass das bei Steve durchgegangen wäre.

      Jörn

  3. Hi

    Also 1000€ sind für mich derzeit schon eine Schmerzgrenze, obwohl ich natürlich das iPhone X doch irgendwie interessant finde, und es ist optisch ja auch nicht schlecht, finde ich.

    Das iPhone 8/Plus ist hier für mich schon wesentlich interessanter, obwohl die natürlich auch nicht billig sind, aber es wird wohl 1 davon werden …

    Liebe Grüße

    Stefan

    • Hallo Stefan,

      ob mir das X gefällt, kann ich noch nicht beurteilen. Auf Bildern eher nicht und den schwarzen Balken am oberen Rand finde ich eher befremdlich. Ich vermute, dass ich es in der Realität gar nicht mag. Aber abwarten …

      Jörn

  4. Moin Jörn,

    jetzt schaffe ich es doch einen Kommentar zu schreiben. 😉 1.149 EUR – in Worten – Eintausendeinhundertneunundvierzig. Was für ein Betrag. Und wir unterhalten uns nicht über die Neuanschaffung eines Sportrades oder ein Moped. Es ist im Prinzip nur ein Telefon. Unfassbar.

    Viele Hersteller haben dieses Jahr die Preise deutlich angezogen. Allerdings bereinigt der Markt schnell diese neue Preispolitik. Und somit kommen wir auch in die Preisregionen, wo es für mich interessant wird.

    Zur Zeit nutze ich ein Samsung Galaxy S7, welches ich vor knapp 6 Monaten für 399 EUR erworben habe. Bisher bin ich mit diesem Gerät sehr zufrieden. Hat alles und kann alles. 🙂 Alle Mathematiker haben schnell ausgerechnet, dass es sich bei diesem Preis, um fast ein Drittel zum iPhone X handelt.

    In meinen Augen entwickelt sich Apple immer mehr zum Statussymbol. Da geht es nur noch um Haben oder nicht haben. Wer kann der kann und wer hat der hat.

    Viele Grüße, Carsten

    • Moin Carsten,

      das mit dem Statussymbol kommt beim X schon irgendwie hin … Traurig.

      Jörn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.