Fujifilm X100F

Fujifilm X100F – Fazit nach 4 Monaten

Seit dem Kauf meiner Fujifilm X100F sind fast 5 Monate vergangen. Ich möchte hier mal davon berichten, wie sich mein Verhältnis zur Kompaktkamera aus Japan entwickelt hat.

Wann immer ich zum Fotografieren nach draußen gehe, habe ich die X100F dabei. Nur die X100F. Das sagt eigentlich schon alles. Die Einschränkung der festen Brennweite sind mir immer bewusst. Es ändert aber nichts. Es ist im Gegenteil so, dass ich diese Tatsache immer weniger als Einschränkung wahrnehme – weil es mir zunehmend gelingt, mich auf 35mm einzulassen. Letzteres kann man sich zwar wünschen, nur lässt es sich nicht erzwingen. Bei mir hat es ziemlich lange gedauert. Inzwischen beginne ich aber doch „in 35mm zu sehen“ – soll heißen, dass ich einen anderen Blick bekomme. Eben den, der mich Motive in der passenden Distanz finden lässt. Für mich fühlt sich das gut an. Mit einer vollen Kameratasche guckt man irgendwie anders. Eben mit allen Brennweiten, die man dabei hat.

Der vollständige Beitrag ist ins iBook Fujifilm X100F umgezogen. Dort kann ich meine Bildergebnisse in erheblich höherer Auflösung und Qualität zeigen.

Das Buch zur Fujifilm X100F ist im Apple iBook Store für unter einen Euro zu haben.

Jörn Daberkow

iBook Fujifilm X100F

11 Kommentare zu “Fujifilm X100F – Fazit nach 4 Monaten

  1. Hallo Jörn,

    das klingt ja nach Begeisterung pur. Ich hatte die Kamera zwar noch nicht in der Hand, aber die Berichte und vor allem die Bilder begeistern schon. Ein Punkt, der immer wieder angeführt wird, ist das Einlassen auf die eine Festbrennweite. Ich kann das gut nachvollziehen, denn nach anfänglichen Problemchen mit meinem 23er nutze ich die Brennweite inzwischen sehr gerne. Und ja, ich denke immer wieder mal über die X 100f nach.

    Ich wünsche Dir weiterhin viel Spaß mit der Kleinen und freue mich auf gelegentliche Zeilen zum Sachstand 🙂

    Gruß aus LEV

    Klaus

    • Jörn Daberkow

      Hi Klaus,

      ja, die Begeisterung ist ungebrochen. Für mich ist die X100F eine großartige Kamera. Das mit dem Festbrennweiten-Umgang ist mir nicht leicht gefallen. Deutlich schwerer, als gedacht. Inzwischen mag ich das sehr.

      Ich bin unsicher, ob ich an deiner Stelle (du hast ja die X-T1) eine X100F holen würde. Und ich bin gespannt, wie du dich entscheidest. So lange auf von mir viel Spaß mit deiner großen!

      Jörn

      • Hi Jörn,

        ich wollte einfach nicht widerstehen 🙂 Am Samstag habe ich mir die Kleine in silber bestellt und gestern war sie schon da. Bei den derzeitigen Lieferzeiten ein Glücksgriff!

        Der erste Eindruck ist sehr positiv und ein paar Besonderheiten habe ich unbedacht auch schon herausgefunden.

        Nun habe ich eine neue Baustelle, auf die ich mich richtig freue!

        Gruß aus LEV

        Klaus

        • Jörn Daberkow

          Hey Klaus! Du bist ja einer! 🙂

          Herzlichen Glückwunsch, Mann! Ich freue mich total für dich (mit)! 😀

          Bitte unbedingt mal berichten, wie dir die Kleine gefällt! Möchte ich sehr gern von dir wissen!

          Jörn

  2. Hej Jörn,
    ich finde, Deinen letzten Satz, und darin besonders ein Wort extrem aussagekräftig: „Fotoapparat“. Ich hätte das wohl mit „Ph“ geschrieben, aber genau darum geht es: ein Apparat zum Photographieren. Du scheinst ihn gefunden zu haben. Glückwunsch!!!

    Andreas

  3. Jürgen Kraus

    Hallo Jörn,

    ich hab mir gestern dank deiner Inspiration & Erfahrung auch die X100F bestellt. Ich glaub das ist die absolut perfekte Zweitkamera „on the go“ und „reduced to the max“. Ich freue mich schon riesig drauf! Ganz lieben Dank für das Teilen deiner Erfahrungen!

    Viele Grüße aus Münster

    Jürgen

    • Jörn Daberkow

      Hallo Jürgen,

      wow, cool! Gute Entscheidung! Die Kamera ist klasse. Echt. Ich bin auch fast 5 Monate nach dem Kauf immer noch hingerissen. Lass‘ dir ggf. ein bisschen Zeit, sie kennen zu lernen. Feste Brennweite und so. Man muss sich darauf einlassen können. Ich weiß ja nicht, welches Equipment du aktuell verwendest. Bei der X100F ist eben kein Objektiv-Wechsel drin. Dafür hast du ein universelles Glas, das bei vielen Gelegenheiten passt.

      Ich würde mich sehr freuen, wenn du hier mal berichtest, wie es dir mit deiner X100F ergeht!

      Jörn

  4. Nach der ersten X100 (die ‚S‘ hatte ich ausgelassen), der 100T, bin ich jetzt bei der ‚F‘ gelandet.
    Doch hat diese schon so gut wie einen neuen Besitzer, da sie nur in schwarz verfügbar war und ich nun mal eher auf silber abfahre. Dies ist wahrscheinlich auf meiner langjährigen, analogen Leica M-Zeit geschuldet – sowie den noch in gleicher Farbgebung verbliebenen Schraub-Leicas in meiner Sammler-Vitrine.

    Ist natürlich alles eine Frage des persönlichen Geschmacks. Für mich vermittelt die Silberne einfach ein gewisses Retro-Feeling.

    Fuji ist mit seiner 100F wohl wieder ein ganz großer Wurf gelungen, was ja letztendlich auch die recht langen Warteschleifen auf diese außergewöhnliche Cam dokumentieren.

    Mir gefällt es sehr, hin und wieder nur mit diesem fotografischen Notizbuch unterwegs zu sein, denn manchmal ist weniger ganz einfach mehr.

    Man erinnere sich nur an Henri Cartier-Bresson, dem Vater des modernen Fotojournalismus in der Straßenfotografie, mit seinen hervorragenden Werken der 35mm Fotografie …

    LG
    Rolf

    • Jörn Daberkow

      Moin Rolf,

      willkommen auf kontrastkammer. Was die silberne Version betrifft: Da bin ich ganz bei dir. In schwarz hätte ich mir die Kamera nicht gekauft.

      Irgendwie dachte ich, dass sich die Liefersituation inzwischen entspannt hätte. Scheinbar ist dem zumindest nicht überall so.

      Dir viel Freude mit der X100F!

      Jörn

  5. Hallo Jörn,

    bin gerade auf diesen Beitrag gestoßen und kann das Thema „in 35mm sehen“ nur unterstreichen. Ich hänge auch nach Jahren noch sehr an meiner XPro1 und habe da eigentlich immer das 35mm drauf. Damit seh ich dann zwar in grob in 50mm, was aber bestens mit meinen ebenfalls meistens draufgeschraubten 50er Gläsern auf Kleinbild harmoniert.

    Den elektronischen Sucher an der XPro hatte ich bisher kaum genutzt, hab aber neulich in der Dämmerung genau das Ding mit der Belichtung(svorschau) festgestellt und schätzen gelernt.

    Ach ja, die X100F ist schon ein feines Stück Apparat. Weiterhin viel Spaß damit!

    • Jörn Daberkow

      Hallo Chris,

      willkommen auf kontrastkammer! Die X-Pro1 ist immer noch eine schöne Kamera! Und bei mir passt diese Brennweite schon deshalb so gut, weil es sich in den letzten Jahren ganz von allein entwickelt hat. Nichts, was länger als 85mm ist. Gern aber 20 (oder einen Tick mehrI Weitwinkel.

      Danke für die guten Wünsche. Gleichfalls mit deinem Equipment!

      Jörn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.