Apple iPhone SE

Gekauft: Apple iPhone SE

Im März diesen Jahres stellte Apple das iPhone SE vor. Das Gerät hat mich sofort interessiert, bietet es doch die Technik des 6S im kleinen Gehäuse. Mir war schnell klar, dass dieses Telefon der Nachfolger meines iPhone 6 werden sollte. Ich ging nicht zum 7er, ich ging zum 6S im 5er Body.

Das iPhone SE von Apple

Mein erster ernsthafter Kauf-Versuch fand am schwarzen Freitag statt. Darauf hatte ich gewartet. Meine Vorfreude auf gute SE-Preise wurde allerdings enttäuscht. Auf welchen Shop-Link ich auch klickte: Ausverkauft. Teurer als versprochen. Nur in gold oder rosa. Zumindest das habe ich irgendwann kapiert: Schwarz ist die neue Sonderfarbe. Die anderen sind oft günstiger, oder noch zu haben. So oder so: Alle von mir entdeckten Angebote lagen preislich über denen, die ich einige Tage zuvor im Web sah.

Hat da jemand „Verarschung“ gerufen? Das gehört sich nicht! Angekündigt waren „Schnäppchen“ und „Sonderangebote“. Von kleineren Preisen war nicht die Rede. Vermutlich sollten wir „User to go“ den Tag einfach nur mit möglichst vielen Einkäufen feiern, unabhängig davon, was das Produkt kostet. Unter solchen Umständen kann man es auch direkt im Apple-Store kaufen. Das habe ich heute getan. Nun steckt das SE in meiner linken Hosentasche. In Space Grau und mit 64 GB.

Die kantige Form bietet meinen Händen deutlich mehr Halt, als die abgerundeten 6er- und 7er-Modelle. Bei dieser Gelegenheit frage ich mich gerade, warum ein Telefon möglichst flach sein soll. Wer hat das entschieden? Wer ist den Kompromiss mit der vorstehenden Kamera eingegangen? Und – letzte Frage: Was Steve wohl davon halten würde?

Unsicher bin ich in Sachen Displaygröße. Ja, je größer das ist, desto besser lässt es sich ablesen – und klar, man (ich) kann darauf auch präziser tippen. Andererseits schreibe ich auf dem iPhone nur sehr, sehr selten. Dafür habe ich es recht häufig in der der Hand – und da liegt das SE mit seiner geringeren Größe ungleich besser, als die großen Modelle mit ihren abgerundeten Formen. Sogar die Fertigungsqualität scheint hochwertiger als bei meinem alten 6er, bei dem sich (an der schmalen Oberseite, beim Übergang zwischen Display und Gehäuse) immer wieder Staub festgesetzt hat. Bei meinem SE gibt es das nicht. Und auch wenn ich grundsätzlich ein großer Freund von Unibody-Gehäusen bin, gefällt mir die silberne Metalleinfassung (der Rand) des iPhone SE besser, als dieses eine Stück Telefon der größeren Geräte aus Cupertino.

Was mache ich mit meinem iPhone? In der Hauptsache telefoniere und fotografiere ich damit. Was die Fotografie betrifft, bin ich mit dem 6er nicht so richtig warm geworden. Deshalb habe ich es schon lange nicht mehr dafür genutzt. Meine interessantesten iPhone-Fotos stammen bis heute aus dem 4S. Ich bin gespannt, ob das SE das 4S diesbezüglich überflügeln wird. Meine Ergebnisse werde ich vorwiegend auf meinem Instagram-Account veröffentlichen. Das ist dann der dritte Versuch, dort eine vernünftige Reichweite aufzubauen.

Was noch zum Thema Bildqualität zu sagen wäre ist, dass ich überhaupt kein Interesse an möglichst realistischen iPhone-Fotos habe. Wenn ich ein solches Bild will, nehme ich meine EOS 6D. Vom iPhone erwarte ich nichts anderes, als einen interessanten Look. Egal, ob das ein besonderer Schwarzweiß-Filter, Instagram oder sonst was ist. Gern auch mal körnig. Gern auch mal bunt. Sehr gern „analog“. In jedem Fall bitte sichtlich anders als aus der Vollformat. Die einzige Daseinsberechtigung der iPhone-Kamera sind für mich die Begriffe „besonders“ und „anders“.

Über 4K-Video freue ich mich übrigens auch. Sehr sogar. Es gibt da ein Thema, das ich seit „geraumer“ Zeit für mein Hamburg-iBook umsetzen möchte. Eine Sache, die sich schlecht mit Fotografie machen lässt. Nun kann ich das angehen.

Das iPhone SE bei Amazon kaufen

Jörn Daberkow

Mehr über Apple

9 Comments on “Gekauft: Apple iPhone SE

  1. Na dann viel Spaß mit dem neuen Gerät! Da ich meine Smartphones grundsätzlich in einen rutschhemmenden Bumper stecke, liegen sie immer fest in meiner Hand :-). Ich schiele eher in Richtung größer 😉

    • Danke Conny,

      nee, größer muss bei mir nicht sein, obwohl ich heute überrascht war, wie klein das SE am Ohr ist. Mir gefällt es total gut und Bumper mag ich nicht so. Ich möchte das iPhone ohne Hülle in der Hand haben.

  2. Hallo Jörn,

    Glückwunsch zum neuen Gerät.

    Ich hätte ja auch gerne das SE hadere gerade mit mir, denn mein iPhone ist aktuell von dem Akku-Bug betroffen (ohne dass das iPhone großartig unter Last läuft saugt sich der Akku leer, bei 30 % schaltet das Gerät manchmal ab …). Ich installiere schon fleißig iOS 10.2 Betas und hoffe auf Besserung.

    • Hallo Heiko,

      danke. Ich bin sehr zufrieden – wenn man das nach so kurzer Zeit schon sagen kann. Es ist aber wirklich deutlich kleiner, als ein 4,7-Zoll-Gerät.

      Die Akku-Leistung soll ja sämtliche Rekorde schlagen. Ich kann aber noch nicht sagen, ob das stimmt. Ich habe es gestern nachmittag vollgeladen, sehr viel daran und damit rumgespielt und konfiguriert und aktuell zeigt die Ladung 78 % Wenn das so weitergeht, sollte es noch 2 oder 3 Tage ohne Laden durchhalten. Ich warte jetzt händeringend auf besseres Wetter, um endlich die Kamera zu testen.

  3. Erstmal Herzliche Glückwünsche zum neuen Handy 🙂

    Keine Frage, die Kameras in den neuen Handys sind wirklich gut geworden! Bewusst mit dem Handy Fotografieren das habe ich noch nie gemacht … Die Fotografie ist für mich „Handwerk“ und als Handwerker brauche ich was in der Hand 😉 mit dem Handy zu Fotografieren ist mir zu fummelich. Um mal was zu Dokumentieren nehme ich das Handy allerdings auch.

    • Hi Mathias,

      danke. 🙂

      Ich fotografiere sehr gern mit dem iPhone. Aber dann auch nur mit speziellen Apps. „Trocken“ reizen mich die Bilder gar nicht.

      Mit den richtigen Apps bekommt man aus dem iPhone einen wirklich interessanten Look. Ich habe schon Bilder aus dem iPhone gesehen, da bin ich fast umgefallen. Nicht wegen der Qualität (die ist nur mäßig), sondern wegen des speziellen Looks. Wenn ich jetzt das Wort „analog“ in den Ring werfe, schreibt mir wieder jemand, dass ich ein „digitales Arschloch“ bin (ein Kommentar, den ich nicht freigegeben habe), aber für mich trifft es das Wort „analog“ ein wenig. Weil es halt nicht so clean ist, wie aus einer richtig guten Kamera. Und es macht Spaß, weil es so eine gewisse Spontanität zurückbringt.

  4. Okay! Vielleicht habe ich bisher zu wenig mit den Fotografie Apps rumgespielt. Gibt es keine Lightroom Presets die diesen Look imitieren?

    • Also zuerst möchte ich dir Snapseed für dein Smartphone empfehlen. Damit kannst du schon sehr viel machen. Was Lightroom-Presets angeht. Da bin ich sicher. Hab mich aber nie damit beschäftigt, da ich ja ein iPhone habe und das nutze, um diesen speziellen Look zu bekommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.