Gezwungenermaßen: X100F

Ehrlich! Ich habe mich lange dagegen gesträubt, aber das unvermeidliche ist halt unvermeidlich. Sagt ja schon der Name, bzw. das Wort. Was denn nun?! Na ja – ihr wisst schon. iBook und so. Schon wieder. Musste ja so kommen. Ist jetzt da. Das iBook zur X100F.

iBook Fujifilm X100F

Es ist noch eine sehr kleine Version. Halt eine 1.0. Meine Gedanken verteilen sich bislang auf bescheidene 14 Seiten. Aber ich hoffe natürlich, dass sich das zügig ändern wird. Weitere Inhalte. Neue Bilder. Ein paar Tipps zur Kamera. Was in ein solches iBook halt hineingehört.

Zum Text gibt’s auch noch Bilder. 60 Stück. Mit allem Drum und Dran. Wo ich es geschossen habe. Wann ich es geschossen habe. Mit welchen Kameraeinstellungen ich es geschossen habe. Solche Dinge eben. Das ganze diesmal für sehr kleines Geld. Fast geschenkt. Aber nur fast. Vielleicht führt ja dieser kleine Preis dazu, dass ich in Kürze auch ein iBook zur Nikon D850 schreiben kann? 🙂

Eine Galerie zum aktuellen Inhalt gibt es – wie immer – in meiner Buchbeschreibung. Updates (ihr kennt mich) sind schon in Arbeit. Die wird es dann nur noch im iBook geben.

Hier geht es direkt zum X100F iBook im Apple Store.

Update 8.9.2017:

  • Apple hat mein erstes Update in den Store übernommen. Da sind diverse Fehlerkorrekturen drin. Man kann ein solches iBook vor dem Upload eine Millionen mal gegenlesen. Sobald es online ist, findet man doch wieder etwas …
  • Alle hier zuvor veröffentlichten Beiträge zur X100F sind nur noch im iBook verfügbar.
  • Ich bin verblüfft. Die Verkaufszahlen sind ungewöhnlich hoch. Liegt das am Produkt, also der Kamera, oder am hier sehr niedrig angesetzten Preis?

4 Comments on “Gezwungenermaßen: X100F

  1. Du willst keine D850! 🙂 Zu schwer, zu viele Möglichkeiten, zu viel Dynamik *lach*
    Das Buch zur Fuji kaufe ich mir nachher gerne.

  2. Auch wenn ich das Büchlein nicht kaufen werde (wozu auch – ohne die entsprechende Kamera), ich habe immer die Vorstellung, dass diese Kamera-Bücher eigentlich deine lukrativsten und meistgekauftesten sein müssten. Wer sich so einen Apparat kauft, ist doch immer gespannt, auf die Erfahrungen anderer … Aber vielleicht liege ich damit auch völlig daneben.

    Und D850: Ja, nett, tolle Kamera. Aber nicht von der Portokasse zu bezahlen. Die erinnerst dich an meine Vermutung, was das Teil kosten würde, als es die erste Ankündigung über die D850 gab (noch ohne Preisangabe)? Meine Schätzung traf es ziemlich genau … Leider. Ich hätte sie gerne bei knapp über 2000 Euro gesehen.

    Viele Grüße, Ulf

    • Moin Ulf,

      mein am Besten verkauftes iBook ist immer noch das über Hamburg. Das über die 6D folgt aber dicht darauf. Beim Buch zur X100F kann ich noch nichts sagen. Es wird aus mir unerfindlichen Gründen nicht in der iBook Store Suche gefunden. Deshalb habe ich schon mit dem Support Kontakt aufgenommen.

      Das kontrastkammer-iBook ist noch zu neu, als das man schon etwas dazu sagen könnte. Ich finde aber, dass es mein bestes iBook ist.

      Nikon D850 … Zumindest nicht von meiner Portokasse. Von anderen sicher schon. Und ja, wir hatten darüber gesprochen. Knapp über 2.000 Euro finde ich aber unrealistisch für ein solches Flaggschiff. Auch die D760 (oder wie immer die Nachfolgerin deiner D750 heißen mag) wird diese Vorgabe locker reißen. Ich gehe davon aus, dass die D760 mit Glück knapp unter 3.000 bleiben wird. Da sind wir dann wieder bei der Portokasse. Auch da reicht meine nicht aus.

      Ich kann aber sagen, dass der „Kaufdruck“ bei mir nicht all zu hoch ist. Bei gutem Licht und einer korrekten Belichtung macht die 6D qualitativ hervorragende Bilder. Und meine X100F ist einfach nur fantastisch. Hätte ich in dem Ausmaß nie erwartet.

      Morgengrüße

      Jörn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.