macOS-High-Sierra

macOS High Sierra Neuinstallation, oder: Murphy ist ein Arsch

Mein iMac ist ein mid-2014-Modell. Ab 2015 / 2016 habe ich nachfolgende Betriebssystem-Updates immer „drüber weg“ installiert, mir aber immer wieder eine komplette Neuinstallation vorgenommen. Gestern war es dann so weit. Mit drei Backups „bewaffnet“ machte ich mich ans Werk …

Bei solchen Aktionen rechne ich immer fest damit, dass irgendwas schief geht. Macht aber nichts. Ich bin ja gut vorbereitet!

Booten von meiner SD-Card ist kein Problem. Da liegt ein neu angelegter macOS High Sierra-Installer drauf. Ich habe mir extra noch die letzte Version aus dem App Store geladen.

Bevor die Installation wirklich losging, habe ich noch mein Fusion Drive formatiert. Damit es auch wirklich eine „cleane Installation“ wird. Hat auch sofort funktioniert. Die Installation verlief dann reibungslos. Apple ist klasse. Darum verwende ich deren Produkte.

Das System ist installiert. Ich kann loslegen. Die wichtigsten Dinge zuerst. Mein Passwort-Manager. Ich habe extra den kompletten Ordner gesichert. Das hat vor langer Zeit auch funktioniert. Einfach den Pfad zum Tresor angeben, Passwort eintragen und schon habe ich überall Zugriff. Hat leider nicht mehr funktioniert. 1Password hat mein Passwort nicht akzeptiert. Das ist – ähm – scheiße.

An dieser Stelle keimte schon so eine Ahnung von Katastrophe auf, aber so schnell gebe ich mich ja nicht geschlagen …

Als nächstes will ich meine Mails zurückholen. Ich habe extra den kompletten Mail-Ordner aus der User-Library gesichert. Über 6 GB. Ich lege den Ordnerinhalt in den noch leeren Mail-Ordner in der User-Library und starte Mail. Ich richte ein Konto ein und schaue, ob meine Mails nach einem Neustart da sind. Sind sie nicht. In Mail werden keine Mails angezeigt. Auch das habe ich mehrfach hinzubiegen versucht. Ging dann teilweise. Zumindest, wenn man die mbox-Archive einzeln importiert. Darauf verzichte ich dankend, da es hier vermutlich um „sehr viele“ mbox-Archive geht, die ich alle manuell hinzufügen müsste. Mache ich nicht. Als Nachweis für den Fall der Fälle kann ich die jeweils benötigte Mail jederzeit einzeln aus einem Archiv ziehen. Ist vielleicht mal ganz gut, von null zu starten.

Das gilt auch für die Passwörter. Gut, dass es überall eine „Passwort vergessen“ Funktion gibt. Die werde ich bei Bedarf nutzen und dann ein neues, wesentlich stärkeres Passwort verwenden. Leider gibt es bei meinem Router keine solche Funktion. Darum kümmere ich mich später …

Bei Adobe hatte ich dann die erste Gelegenheit für die Passwort-vergessen-Funktion. Zurücksetzen per Mail: Hat nicht funktioniert. Es kam keine Mail. Zum Glück hatte ich auch meine Mobilnummer hinterlegt. Das hat dann funktioniert.

Man lädt nur den Creative Cloud Installer und holt sich darüber die abonnierten Apps.

Meine übrigen Anwendungen habe ich über den Menüpunkt „gekaufte Apps“ direkt aus dem Store geladen. Wenn ich daran zurückdenke, wie das früher war (DVD suchen. Seriennummer suchen. DVD einlegen. Installation starten. Seriennummer eintippen), dann finde ich das heute mit dem App Store schon erheblich komfortabler.

Heute ist mein iMac wieder arbeitsfähig. Was jetzt noch aussteht, ist der Test, ob ich wieder iBook-Updates auf die Apple-Server übertragen kann. Das ging vor der Neuinstallation nicht mehr und das war der (letzte) ausschlaggebende Grund dafür, dass ich mir diese Arbeit nun gemacht habe. Ein Update ist bereits fertig. Für mein X100F-iBook. 10 neue Seiten für die deutsche Version. Mit etwas Glück könnten es noch mehr werden. Ich warte noch etwas.

Jörn Daberkow

9 Comments on “macOS High Sierra Neuinstallation, oder: Murphy ist ein Arsch

  1. Gratuliere zum neu aufgesetzten Mac. Läuft er runder als vorher? Hat es sich gelohnt?

    Ja, einiges ist leider komplizierter geworden – das gilt gerade für Mail, das nicht mehr nur wie in früheren Zeiten alles in einem Library-Ordner ablegt. Doof. Verstehe ich auch nicht. Ein König, wer alles in seinen IMAP-Konten liegen hat (wie ich).

    Aber ansonsten sind App Store und andere Download-Dienste ein Segen. Leider gibt es schon auch Anpassungen, die manuell wieder hinzugefügt werden müssen – zumindest bei mir.

    Warum das mit 1Password nicht klappt, verstehe ich nicht. Da würde ich mal hinschreiben. Ich hätte ansonsten die Cloud-Synchronisation mal für einen Tag aktiviert, dann wieder alles dort gelöscht.

    • Hallo Ulf,

      danke für die Glückwünsche. Ich bin froh, dass mir diese Dinge – trotz des Passwort-Desasters und der Mail-Problematik – einigermaßen leicht fallen. Deutlich leichter jedenfalls, als jemandem, der das noch nie gemacht hat. So einer steht bei einer solchen Aufgabe auf ziemlich verlorenem Posten.

      Ob sich das gelohnt hat … Mir scheint, dass mein iMac wieder etwas flüssiger läuft. Der Unterschied ist nur so gering, dass es auch Einbildung sein kann. Ich habe aber nun wieder mehr Platz auf meinem Fusion Drive – nicht nur, weil der 6-GB-Mail-Ordner nicht mehr da ist, sondern auch, weil viele Dateileichen (getestete Programme und ihre Bestandteile an diversen Orten im Betriebssystem) komplett weg sind. Und auf meinem internen Fusion Drive (1 TB) wurde es bedrohlich eng. Der wichtigste Punkt ist, dass iBooks Author wieder funktioniert und ich neue Updates veröffentlichen kann. Da stehen für zwei Bücher große Aktualisierungen an (Hamburg und X100F).

      Deine Idee mit der iCloud-Synchronisation für einen Tag ist klasse! Schade, dass ich nicht selbst darauf gekommen bin. Sonst hätte ich hier erheblich weniger Stress gehabt. Ich habe aber keine Lust, denen eine Mail zu schreiben.

      Nutzt du das Abo für die iOS-Version von 1Password?

      • Ich habe 1Password vor Jahren mal für iOS gekauft – die Version lässt sich nach wie vor synchronisieren und in der aktuellen Version nutzen …

        • Ich weiß nicht, ob ich mich da eventuell verguckt habe, aber mir scheint, dass es die iOS-Version nur noch im Abo gibt. Das Angebot nehme ich eben und eben bei Lightroom an. Gewiss nicht für einen Passwort-Manager.

          • Ja, würde ich auch nicht machen. Ich glaube, alte Käufer haben noch eine gewisse Zeit ein Abo kostenlos … Aber irgendwann ist sicher Schluss damit.

  2. Hi Jörn,

    freut mich, dass die Kiste läuft und das Problem behoben ist. Ich finde es auch immer klasse, wenn ein Gerät komplett frisch aufgesetzt ist. Das Problem mit dem PW-Manager ist allerdings übel….. Das wäre für mich eine mittelschwere Katastrophe. Hast du den denn nur am Mac laufen oder synchronisiert du auch auf iPhone, iPad? Dann müsste man doch „zurücksynchen“ können?

    Liebe Grüße, Conny

    • Hi Conny,

      das mit dem frisch Aufsetzen mag ich auch. Vor allem, wenn es fertig ist. Ich habe hier viermal eine Neuinstallation gemacht – in der Hoffnung, dass ich das noch wie gewünscht hinbiegen kann. Ging nicht. Jetzt bin ich auch so zufrieden. Das mit dem Router ist auch behoben. Das mit der Bank ist der letzte nervige Punkt. Ich bin aber schon dabei, das zu lösen. Dauert nur ein bisschen.

      Zu 1Password: Ich habe mit nichts synchronisiert. Damals hatte ich einen Dropbox-Account. Den habe ich im Zuge meiner „Entamerikanisierung“ gekündigt. Den Ordner mit Tresor hatte ich mir damals lokal abgelegt und diesen Tresor auch immer genutzt. Keine Ahnung, warum der nun nicht mehr funktioniert hat. Ich synchronisiere nun über iCloud und das funktioniert auch gut. Ich muss halt alle Passwörter neu einrichten. Mal schauen, ob sich da nicht auch noch ein „Aufräumeffekt“ ergibt. Womöglich hatte ich viele Passwörter in 1Password, die ich längst nicht mehr gebraucht hätte. So schüttelt sich das alles zurecht. Dauert nur etwas.

      Jörn

      • Neuinstallationen sind hin und wieder notwendig. Bisher hatte ich solche Probleme zum Glück nicht. Da ging es mehr um Treiberprobleme meiner Audio-Interfaces mit einem neuen OS. Habe ich seit meinem Steinberg UR22mkII (bisher) nicht mehr.

        Schmunzeln musste ich allerdings beim Thema „Entamerikanisierung“. Dropbox gekündigt aber iCloud nutzen? 😉 OK, zumindest reduziert auf das notwendige. Und ja: auch ich habe (warum auch immer) mehr Vertrauen in die Apple-Dienste als zu anderen. Vielleicht weil Apple seinerzeit nicht freiwillig dem FBI die Sperrung nach 10 falschen Eingaben aufgehoben hat.

        Davon abgesehen bin ich froh, alle meine Mails nur noch mit IMAP zu synchronisieren. Lokal liegt da nichts mehr an Archiven.

        Schön, dass sich nun bei Dir alles zurecht geschüttelt hat. Bis zum nächsten Clean-Install 🙂

        • Hi Markus,

          geht mir wie dir. Ich vertraue Apple mehr, als anderen amerikanischen Unternehmen. Den nächsten Clean-Install habe ich dann hoffentlich sehr viel später zu erledigen. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.