Macphun Luminar / Neptun

Software zur Bildoptimierung? Da bin ich sofort neugierig. Luminar habe ich  heute über den Apple App Store gekauft. Das hat 69 Euro gekostet. Nicht monatlich, sondern einmalig. Gekauft. Nicht gemietet. So weit, so gut.

Luminar Oberfläche

Luminar / Neptun macht einen aufgeräumten Eindruck. Es sieht moderner als Lightroom aus. Auch hier wird das zu bearbeitende Foto links gezeigt. Am rechten Rand befinden sich die Tools zur Bearbeitung.

Luminar besticht gleich beim Start durch die Möglichkeit, sich seine benötigten Werkzeuge selbst in die „Sidebar“ zu legen. Das finde ich sehr cool.

Luminar: Vorkonfigurierte Funktionsbereiche zuschalten

Luminar Arbeitsbereich

Luminar: Gewünschte Filter individuell zuschalten

Wenn ich hier mit Lightroom vergleiche, sehe ich zwei unterschiedliche Konzepte. Lightroom bietet immer alle Funktionen. Luminar bietet auch immer alles, aber es ist nicht per default zugeschaltet.

Richtig klasse finde ich, dass man bei Luminar die einzelnen Bereiche in der Reihenfolge frei positionieren kann. Die Belichtungsfunktion könnte also ganz oben oder ganz unten stehen. Das lässt sich nicht nur durch die Reihenfolge der zugeschalteten Funktionen steuern, sondern jederzeit per Drag & Drop. Geil!

Was ich auch sehr cool finde ist, dass man die Belichtung für oben und unten getrennt regeln kann – ohne gleich einen Verlaufsfilter zu bemühen. Ich habe die Funktion ausprobiert und keinen harten Übergang feststellen können. Das gefällt mir!

Es ist auch möglich, eine bestimmte Funktion mehrfach zuzuschalten. Ich habe noch nicht getestet, ob das wirklich sinnig ist – ich habe erstmal nur registriert, dass das geht.

Alles in allem ist mein erster Eindruck sehr positiv.

Ich werde hier immer mal von meinen Eindrücken berichten und auch mal Ergebnisse zeigen.

Jörn Daberkow

PS: Die Software heißt Luminar. Neptun kennzeichnet die Versionsnummer. Es ist der Name für das aktuelle Update.

5 Comments on “Macphun Luminar / Neptun

  1. Hm, 69 Euro? Da muss es aber schon ordentlich was können … Aber was ich mich frage: Wer braucht ein Bildbearbeitungprogramm ohne Bilderverwaltung? Oder hat Luminar die auch?

    • Hallo Ulf,

      ja, 69 Euro sind Geld. Hat mich aber interessiert. Aktuell gibt es noch keine Verwaltung, die soll (meine ich gelesen zu haben) noch kommen. Was ich hier auch noch gut finde ist, dass sich Luminar auch als Fotos-App-Erweiterung nutzen lässt. Zumindest dort hätte man dann eine Verwaltung.

        • Die Frage habe ich mir auch gestellt. Ich brauche nicht „noch ein“ Bildbearbeitungsprogramm (wobei ich grundsätzlich gut finde, dass es Alternativen gibt). Ich warte auf eine Lightroom Alternative. Die Fotos-App als Verwaltung ist grundsätzlich gut, wenn man sich daran gewöhnt hat, mir fehlt aber die Möglichkeit Metadaten zu durchsuchen wie in Lightroom.

          • Hi Markus,

            also ich brauche neben Lightroom auch keine weitere Anwendung. Ich finde es aber gut, mir neue Sachen anzusehen, um sie dann hier vorstellen zu können. Außerdem scheinen sich die Tools von Luminar deutlich von denen in Lightroom zu unterscheiden. Ich wollte schon für mich selbst wissen, ob ich damit bessere Ergebnisse erziele.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.