Zwangsbeschallung im öffentlichen Raum

Jörn Daberkow

Neulich im Fahrstuhl: Ein sanfter Groove rhythmisiert die zweistöckige Abfahrt. Unfreiwillig beschwingt verlassen wir das Parkhaus, wechseln die Straßenseite und erreichen wenig später das Frühstücksrestaurant in der Stadt. Hier nimmt die Musik den verlorenen geglaubten Faden wieder auf. Fast möchte ich die Bissen im Takt zum Mund führen. Mit dem Müsli warte ich noch bis zum Refrain.

Weiter lesen