WordPress-Theme: SiteOrigin Unwind

Nachdem kontrastkammer kürzlich keine RSS-Feeds mehr senden konnte, habe ich mich unfreiwillig nach einem neuen Theme umgesehen. Das fand ich bei SiteOrigin …

Unwind, so der Name, zeigt einen schönen, aber auch unspektakulären Look. Die Funktionalität ist allerdings herausragend. Dabei habe ich noch nicht mal das hierzu von SiteOrigin angebotene Page-Builder-Plugin installiert. Mache ich womöglich auch nicht. Weil ich es bislang nicht brauche.

Was ich bei Unwind so schön finde, ist die Konfigurierbarkeit der Artikelansichten. Die ist schon extrem umfangreich.

Bilder können in einer Breite von bis zu 1.140 Pixeln eingebunden werden. Hierfür lässt sich die Sidebar ausblenden. Das ist aber noch nicht alles. Ausblenden lassen sich noch andere Elemente (siehe Screenshot links).

Aber das betrifft nur den einzelne Artikel. Global ist noch mehr möglich. Z. B. ein Logo, Link- und Hover-Farben, Fonts für unter anderem Details und Main – und die Farben dafür.

Für den Header-Bereich lassen sich Abstände nach oben und unten definieren. Die Navigation lässt sich – wenn man das möchte – festpinnen. Es lassen sich eigene Icon-Sets einbinden und die Position der Sidebar ist definierbar.

Jetpack-Features können ebenfalls mittels Häkchen eingebunden werden. Hier z. B. für einen Featured Content Slider. Auch der Post-Content lässt sich konfigurieren. Ein- und ausschalten lassen sich Dinge wie Datum, Kategorien, der Kommentar-Link, TAGs, Related-Posts und die Autor-Box. Sogar an ein Search Fallback Image für Beiträge ohne eigenes Artikelbild wurde gedacht.

Das alles gibt es in einem Theme, das keine Lite-Version von einer kostenpflichtigen Variante ist. Hier gibt es das volle Paket. kostenlos.

Wer beim Gewicht seiner Bilder aufpasst, erhält zudem ein richtig schnelles Theme. Für kontrastkammer sind die Werte jedenfalls die besten bislang erzielten. 88 Punkte im Mobilbereich …

… und 93 Punkte für Desktop sprechen eine deutliche Sprache.

Wem der Look dieser Seite gefällt, solle sich „Unwind“ mal anschauen. Das Theme lässt sich aus dem WordPress-Theme-Backend laden.

Jörn Daberkow

 

8 Comments on “WordPress-Theme: SiteOrigin Unwind

  1. Das klingt nach einem wirklich guten Ersatz. Danke für die Vorstellung! Vermutlich bist du bald nicht mehr allein mit diesem Design…;-).

    • Ich gehe davon aus, dass es bereits reichlich Blogs gibt, die „Unwind“ verwenden. 🙂

  2. Finde ich durchaus interessant, dieses Theme, sollt ich mir für meine fotografische Seite mal ansehen … Mit meinem anderen Blog bin ich ja auch gerade erst auf ein anderes (vollwertiges, aber kostenpflichtiges) Theme gewechselt …

    • Hi Markus,

      ohne die alpendeich-Beiträge in der Sidebar kommt man mit diesem Theme sogar auf 91 Punkte mobil und 96 Punkte für Desktop. Hammer!

  3. Ich bin auch ein Anhänger der SiteOrigin-Themes Unwind, Corp und North. Gemäss meiner Evaluation von Gratis-Themes sind das die Besten. Manchmal verwende ich auch ein ganz einfaches Theme, OneColumn, das erstaunlich viel kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.